Hier gerade Baustelle – mehr demnächst

Hier gerade Baustelle – mehr demnächst

Oder zur Abwechslung mal hier schauen: bukowskigutentag

Projekt: Aktuell am Start: WASSER!

Projekt: Aktuell am Start: WASSER!

Mai 2012: Berliner Leitungswasser in Flaschen bald im Handel erhältlich. Klingt nach einem Witz, ist aber keiner: http://what-a-water.de/

Job: Social-Media bei Berliner Volksbank

Job: Social-Media bei Berliner Volksbank

Seit April 2012 im Einsatz für Redaktion (Blog, Facebook-Page, Twitter-Account) und Konzeption von Stil, Inhalten und Maßnahmen zur Steigerung der Reichweite und Aufmerksamkeit der Berliner Volksbank online.

Und jetzt: bloggen bei Piraten Berlin

Und jetzt: bloggen bei Piraten Berlin

April 2012: Los geht’s mit einem Artikel zur freiwilligen Piraten-Wahlkampfhilfe von Seiten der etablierten Parteien. Weitere Beiträge folgen. Zum Artikel …

Was’n hier los? Wasser jetzt noch nasser!

Was’n hier los? Wasser jetzt noch nasser!

Im Sommer 2011 erschien eine Satire im Rahmen meiner Kolumne bei fontblog.de – diese Satire wird jetzt real. Die drei Sorten “Wasser nass”, “flüssig” und “überflüssig”

Werbung vs. Social-Media

Werbung vs. Social-Media

17. Februar 2012: Beitrag bei fontblog.de über Werbung und Wirklichkeit in Zeiten von Social-Media und am Beispiel der Kommunikation von 1&1.

Neue Kolumne bei fontblog.de

Neue Kolumne bei fontblog.de

3. Februar 2012: Los geht’s mit “bukowskigutentag“. Sodann folgt jeden Freitag um 13 Uhr 30 ein neuer Beitrag von Michael Bukowski. Wie es dazu kommt, was das

Och nö! Social-Media …

Och nö! Social-Media …

2011: Über 5 Monate im Einsatz als Social-Media-Redakteur und dann nicht sagen dürfen, für wen! Warum? Weil ich unter der unschönen Marotte leide, NDAs zu

Kampagne “Let’s talk about sex”

Kampagne “Let’s talk about sex”

Herbst 2011: Kampagne für die Berliner Aids Hilfe. Agentur: Heymann Brandt de Gelmini, Art Direction: Lois Lundgren, Text: Michael Bukowski. Beispielmotive:

Content-Alarm für Coke!

Content-Alarm für Coke!

Frühjahr 2011: Man nehme eine Tonne PDFs und PPPs sowie diverse Ausgangswebseiten mit Inhalten, die gestapelt wahrscheinlich von hier bis zum